Knüpfen beziehungsweise knoten ist der Stil von  Khipuy.

 

Der Quipus war ein Knotensystem der Inkas, die von ca. 1400 bis 1532 in Südamerika herrschten. Ein Quipus bestand aus mehreren Schnüren aus Schurwolle oder Baumwolle, einfarbig oder mehrfarbig, die zu einem Code geknüpft wurden. Mit einem Quipus ließen sich unterschiedlichste Dinge dokumentieren. So wurden beispielsweise Lieder, Geschichten und Gedichte festgehalten. Der Quipus diente also als eine Art Schrift.

Allerdings wurde der Quipus hauptsächlich zur Buchhaltung und zur Verwaltung in der Landwirtschaft verwendet.

Verarbeitet werden hochwertige Materialien vorwiegend aus Peru, wie Steine und Samen aus den Anden und dem Amazonas-Gebiet.

Die meisten Schmuckstücke werden mit Hilo Encerado, einer gewachsten Schnur, geknüpft. Ihre besonderen Eigenschaften verleihen dem Schmuck eine ausgezeichnete Qualität: Die Farben verblassen selbst nach jahrelangem Tragen nicht.

 

 
Mar
12
Endlich ist Khipuy online. Im Moment ist die Seite noch im Testlauf. (...) ► mehr

Termine

z. Zt. keine Events geplant